Wohnen in China

Miete, Nebenkosten und Co

Miete und Nebenkosten in China - Nebenkostenabrechnung / Hangzhou

Wohnungen der Stadt Hangzhou, eine stark wachsende Stadt in der nähe von Shanghai


Wer zum Arbeiten oder für einen längeren Aufenthalt nach China will sollte sich eher früh als spät um eine Wohnung kümmern. Die Unterschiedliche Sprache, die Mentalität und Wertvorstellungen bilden hier jedoch eine der ersten Einstiegshürden.
In China ist der Wohnraum relative günstig, vergleich man es mit den den Preisen von deutschen Großstädten. Für die Stadt Shanghai gilt dies jedoch nur begrenzt. Je nach Lage sind die Mietpreise dann doch vergleichbar. Wohnungen am Land sind dagegen nahezu “kostenlos” zu haben. Teils bekommt man auch schon Übernachtungen in Hotels für sehr wenige Euro.
Wer die Sprache nicht spricht und zum ersten mal in China ist, für den is es vermutlich am einfachsten wenn man sich an einen englisch oder gar deutsch sprachigen Verwalter bzw. Vermieter hält. Auch China ist im Internetzeitalter angekommen und das suchen einer Wohnung ist über die verschiedenen Plattformen bequem und einfach.

Das Geschäftsmodel mit der Vermietung von Wohnungen ist sowohl für den Vermieter als auch für den Mieter eine Win-Win Situation, denn ohne Mandarin zu sprechen ist es ansonsten umständlich und schwer eine Wohnung zu finden, der Vermieter lässt sich den Service jedoch auch ein bisschen bezahlen.
Auch auf die Nebenkosten bzw. Betriebskosten sollte etwas geachtet werden.
Die Nebenkosten sind in China entsprechend natürlich auch wesentlich günstiger. Die Vorauszahlung sollte daher überprüft werden. Aktuelle Werte für Strom, Wasser und Wärme sind online abrufbar und können verglichen werden.
Grundsätzlich ist das System aber gleich. Der Mieter leistet eine Vorauszahlung (monatlich). Der Part des Vermieters besteht dagegen darin eine Nebenkostenabrechnung zu erstellen in welchem die Vorauszahlung mit dem wirklichen Verbrauch verrechnet wird.
Oftmals setzten die Vermieter jedoch die Vorauszahlung der Nebenkosten zu hoch an und sparen sich am Ende die Abrechnung. Aus diesem Grund ist es sicher sinnvoll bereits beim Mietantritt einmal über die Nebenkostenabrechnung zu sprechen.
In Deutschland hat diese einmal jährlich zu erfolgen und das erstellen kann anhand von Vorlagen für Nebenkostenabrechnungen oder auch beispielsweise mit der Nebenkostenabrechnung App getan werden.
 

 
 

Unterschiede und Sonderheiten

Im Land der Drachen gibt es aber auch beim Wohnen, wie sonst so oft, Unterschiede. Dies gilt natürlich auch beim Wohnen.
Beispielsweise gibt es im Norden Heizungen, im Süden hingegen Klimaanlagen (welche auch begrenzt Heizen können, der hohe Stromverbrauch schlägt sich jedoch auf die Nebenkosten nieder).
Viele “westliche” Menschen leisten sich in China eine Putzfrau. Die Gehälter sind niedrig und Dinge wie Steuern oder Krankenversicherung fallen hier nicht ins Gewicht.
Zudem gehört es in China meist zum guten Ton dann auch das Bügeln und weitere Dinge wie beispielsweise den Abwasch mit zu machen.
Warum die Vorteile dieses Landes nicht auch geniesen?
Aber auch hier gibt es natürlich Schattenseiten. Wie in vielen asiatischen oder südländischen Ländern wird die Pflege und Renovierung meist vernachlässigt. In gebaute Häuser wird selten investiert und der Witterung oder allgmein Abnutzungserscheinungen in Grenzen zu halten. Bei der Besichtigung sollte daher auch auf den Zustand geachtet werden.